Beratungsstelle Extremismus: News

Helpline: 0800 2020 44

News

Schülerwettbewerb zur Politischen Bildung 2018

Cover des Schülerwettbewerb zur Politischen Bildung 2018, Hinhören, Hinsehen, Mitreden Und Handeln!
Der größte deutschsprachige Wettbewerb zur Politischen Bildung ruft Schulklassen von der 4. bis zur 12. Schulstufe zum Mitmachen auf.
Es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen.

Aus zwölf Projektthemen kann das für die Klasse passende Thema gewählt werden, wie z.B. Berufswunsch Influencer, Hate Speech, Karl Marx, Gerechtigkeit, Rechtsstaat, Schutz von Singvögeln, Genossenschaften, Olympische Spiele. Mit der Aufgabenstellung „Politik brandaktuell“ steht es SchülerInnen ab der 8. Schulstufe frei, jedes aktuelle Thema zu wählen und zubearbeiten.

Beraten und unterstützt werden die Schulen von der Serviceeinrichtung Zentrum polis –Politik Lernen in der Schule.
Einsendeschluss: 10. Dezember 2018
Nähere Informationen: www.politik-lernen.at/wettbewerbpb

No Hate Speech Komitee formuliert Empfehlungen für Maßnahmen gegen Hass

Hate Speech entgegen zu wirken sowie ein respektvolles, demokratisches und friedliches Zusammenleben zu fördern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der staatliche Akteur_innen gleichermaßen gefordert sind wie Akteur_innen der Zivilgesellschaft sowie der Wirtschaft.

Das 2016 gegründete No Hate Speech Komitee hat deshalb Empfehlungen an die Bundes- und Landesregierungen formuliert.

Hier geht’s zur Presseaussendung: Presseaussendung des No Hate Speech Komitees

Hier geht’s zu den Empfehlungen: Empfehlungen des No Hate Speech Komitees

Tagung “Schwache Eltern – starke Kinder?” in Klagenfurt

Eltern sind in der Erziehung mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Die interdisziplinäre Tagung beschäftigt sich in insgesamt 7 Vortragen und 19 Workshops mit den Fragen: Wie können Eltern und Kinder gestärkt werden? Was macht Stärke bzw. Schäche aus? Welche pädagogischen Konzepte werden eingesetzt?
In einem der Workshops geht um Beratungsansaätze der Beratungsstelle Extremismus in der Arbeit mit Angehörigen und Bezugspersonen von Jugendlichen, die mit extremistischen Gruppierungen sympathisieren.

Zum Programm: http://www.familientagung.at/

No Hate Speech Activists gesucht!

Du bist zwischen 16 und 24 und möchtest Dich aktiv gegen Hate Speech einsetzen?
Wir laden Dich ein, in den nächsten Monaten gemeinsam mit anderen jungen Leuten aus ganz Österreich eine Plattform für No Hate Speech Activists ins Leben zu rufen!

Bewirb Dich für das Kick Off Training von 22.-24. Juni in Wien! Dich erwarten neben Inputs und persönlichem Kennenlernen spannende Workshops zu:

  • Video-Produktion und Schnitt
  • Fotografie und Bildbearbeitung
  • Storytelling und Schreiben – wie erzähle ich meine Geschichte?
  • Social Media Plattform und Strategie

Hier gehts zur Ausschreibung

20 Thesen zur guten Praxis in der Extremismusprävention

In Form von 20 Thesen haben Milena Uhlmann (Bundesamt für Asyl, Migration und Fremdenwesen ) und Harald Weilnböck (Cultures Interactive) im Dezember 2017 einen Impuls für die Diskussion über gute Präventionspraxis geliefert. Der Infodienst der Bundeszentrale für politische Bildung hat die Thesen dokumentiert und veröffentlicht nun Kommentare von Akteur_innen aus dem Arbeitsfeld.

Aus Sicht der Beratungsstelle Extremismus haben Verena Fabris und Fabian Reicher einen ergänzenden Kommentar verfasst.

Zu den Thesen und Kommentaren: http://www.bpb.de/

 

17.5.18 Strategien gegen Rassismus & Extremismus

Strategien gegen Rassismus & Extremismus,
Schwerpunkt Zivilgesellschaft
Gäste:
– Andreas Peham (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes)
– Elif Öztürk (Dokumentations- und Beratungsstelle Islamfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus)
– Barbara Unterlerchner (ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit)
– Hikmet Kayahan (DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage)
– Verena Fabris (Beratungsstelle Extremismus)

Start: 19 Uhr im Theater Werk X

weiterlesen

Vortragsreihe Women* Human Rights Defenders

Flyer Grafik2 Women* HUMAN RIGHTS DEFENDERS Vortragsreihe Women* Human Rights Defenders
5 Abende, 5 Standpunkte, 5 Menschenrechtsverteidigerinnen*

Mehr Info zur gesamten Vortragsreihe auf: amnesty.at
Anmeldung zum Vortrag am 11.4.2018, 19:00: Plädoyer für einen breiten Extremismusbegriff und reflektierte Parteilichkeit. Von Myassa Kraitt (Stellv. Leitung der Beratungsstelle Extremismus)

Alle Veranstaltungen finden statt an der Universität für Angewandte Kunst, Stubenring 3, 1010 Wien. Sie sind barrierefrei zugänglich.

Freitag, 23.3.: Verstehen Sie den Dschihadismus in acht Schritten (Zucken), Gespräch mit der Beratungsstelle Extremismus im Anschluss


„Verstehen Sie den Dschihadismus in acht Schritten (Zucken)“ handelt von den Gefahren, die von extremistischen Ideologien und religiösem Fanatismus ausgehen. Es erzählt die Geschichten von drei unterschiedlichen Protagonist_innen, die alle drei einsam und verloren sind. Doch das ist keine ausreichende Erklärung für ihre extremen Handlungen. Die Motive für ihre Radikalisierung werden im Stück ausgelotet.
Im Anschluss an die Aufführung sprechen Myassa Kraitt und Verena Fabris von der Beratungsstelle Extremismus über die Arbeit der Beratungsstelle und ihre Erfahrungen.

Freitag, 23. März 2018, 20:00
Theater Nestroyhof Hamakom
Nestroyplatz 1, 1020 Wien