Beratungsstelle Extremismus: News

Helpline: 0800 2020 44

News

Sein kein Fisch im Netz! No Hate Speech im Jugendzentrum 5erHaus

Das Jugendzentrum 5er-Haus vom Verein Wiener Jugendzentren führte eine Projektwoche zum Thema Medienpädagogik, Fake News, Identität im Internet und vielem mehr durch. Ziel war nicht nur die Kompetenzerweiterung, sondern auch das Setzen eines starken Zeichens gegen Hass im Netz. Gefilmt wurde dieses Video von Jugendlichen aus der cuTV Redaktion (die Jugendredaktion des Vereins Wiener Jugendzentren).
#makelovegreatagain

No Hate Speech Movement in St. Andrä Wördern

Im Rahmen des Dorffestes in St. Andrä Wördern organisierte der Jugendtreff Meet You ein Riesenwuzzler-Turnier für Kinder und Jugendliche. Ziel war es über völkerverbindenden Sport und Info-Aktivitäten Internationalität sichtbar zu machen und ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Weiters wurden “Zeichen für ein Miteinander” gebastelt und ausgestellt. Ein Team von cuTV  (die Jugendredaktion des Vereins Wiener Jugendzentren) filmte die Aktion.
#makelovegreatagain

11. Österreichische Armutskonferenz 5.-7. März 2018

Die 11. Österreichische Armutskonferenz macht die Abwertungsspirale und das Ringen nach Anerkennung, Wertschätzung und Würde zum Thema. Sie nimmt dabei Bezug auf eine langjährige Tradition an theoretischen Beiträgen und Debatten in Armuts- und Verteilungsforschung und bezieht sich auf die unmittelbaren Erfahrungen von Menschen mit Armuts- und Ausgrenzungserfahrungen. In den Blick genommen werden auch die Zusammenhänge zwischen mangelnder Anerkennung, gesellschaftlichen Abstiegsängsten und dem Anstieg an gesellschaftlich wahrnehmbaren Aggressionen, die vor allem gegenüber so genannten Randgruppen zum Ausdruck gebracht werden. Wie können wir eine Politik der Umverteilung mit einer Politik der sozialen Anerkennung verbinden?

Jetzt anmelden!

Neben vielen anderen spannenden Workshops, Foren und Vorträgen gibt’s auch ein Forum zum Thema Extremismus:
weiterlesen

Neue Beratungsstelle #GegenHassimNetz eröffnet

Du wirst auf Facebook beschimpft, weil dein Name „ausländisch“ klingt?
In Chats fällt dir häufig auf, dass herabwürdigende Kommentare zu deinem Geschlecht, deiner Herkunft oder deiner sexuellen Orientierung über dich öffentlich gemacht wurden. Du fühlst dich bedroht, weil du in einem Internet-Forum Gewaltdrohungen gegen deine Gruppe liest?

Die juristisch und psychosozial geschulten Mitarbeiter_innen Beratungsstelle #GegenHassimNetz geben eine Ersteinschätzung zu den Inhalten ab, besprechen Handlungsoptionen sowie ein mögliches gemeinsames Vorgehen.

 Kontakt:

Telefon: (+43) 1- 236 55 34
E-Mail: beratung@zara.or.at
Web/Chat/Meldeformular: beratungsstelle.counteract.or.at
Facebook Messenger: facebook.com/zara.or.at/
Twitter: @CounterACT_Hass

Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz ist erreichbar von:
Montag-Mittwoch: 09:00-16:30h
Donnerstag: 10:00-18:30h
Freitag: 09:00-15:00h

No Hate Speech #makelovegreatagain

Das Jugendzentrum Bad Aussee setze mit der Aktion “Free Hugs” ein Zeichen gegen Hass und unterstützt damit die No Hate Speech Kampagne. Ein Team von CU-TV (die Jugendredaktion des Vereins Wiener Jugendzentren) filmte die Aktion. #makelovegreatagain

No Hate-Kampagnenspot : MAKE LOVE GREAT AGAIN!

No Hate HeartWer Frauen, Muslime oder Schwule und Lesben herabsetzt, bekommt Aufmerksamkeit im Netz. Die Anonymität des Internets lässt oft jede Hemmschwelle fallen.
Für die Opfer von Hate Speech (Hassrede) kann das schwerwiegende Folgen haben. Der von bOJA produzierte Kampagnenspot ruft daher dazu auf, das Netz nicht jenen zu überlassen, die andere abwerten und beleidigen. Die Botschaft lautet: Stehen wir  gemeinsam ein für eine Welt, die geprägt ist von Respekt, Frieden und Solidarität.
MAKE LOVE GREAT AGAIN! Mach mit, mach dich stark gegen Hass! Like the video, spread it, poste ein Herz auf deiner Wall, sag etwas Nettes zu deinen Freund_innen oder einfach jemandem, den du auf der Straße triffst: #makelovegreatagain
www.nohatespeech.at

Mehr Infos zum Video gibt’s hier

Anti-Terrror Video für Zusammenhalt und Liebe

Die Botschaft ist klar: Lasst uns Hass mit Liebe sprengen! Kurz vor Beginn des Fastenmonats Ramadan wurde  ein neues Musikvideo veröffentlicht, das innherhalb kürzester Zeit von fast 3 Millionen Menschen gesehen wurde. Gerade zu Ramadan erhöt sich die Zahl der Anschläge in arabischen Ländern. Muslim_innen gehören zu den häufigesten Opfern islamistischer Angriffe weltweit. Im Video singen Schauspieler_innen gegen den Terror an.

Watch it, like it, spread it: