Beratungsstelle Extremismus: Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien

Veröffentlicht am 7.10.2020

Eine Mutter will ihr Kind nicht mehr alleine aus dem Haus gehen lassen, weil sie von einem pädophilen Ring gehört hat, der Kinder entführe und sie foltere um das Stoffwechselprodukt Adrenochrom zu gewinnen, das zur Bekämpfung des Alterungsprozesses verwendet werde.
Seit Beginn der COVID-19-Epidemie melden sich bei der Beratungsstelle Extremismus vermehrt Angehörige von AnhängerInnen von Verschwörungstheorien. Die AnruferInnen suchen Hilfe, weil sie um ihre Angehörigen besorgt sind, weil sie befürchten, dass ihre Beziehungen in die Brüche gehen könnten und die Familie gespaltet wird. Im aktuellen Themenschwerpunkt gehen wir der Frage nach, was Verschwörungstheorien kennzeichnet, wer anfällig dafür ist und wie ihnen begegnet werdern kann.

Hier gelangen Sie zu weiteren Themenschwerpunkten.

PDF zum Download